Die Homöopathische Reise- und Hausapotheke

Reisen sind aufregend und können vielseitig sein. Wer also auf Reisen geht, der kann etwas erleben. Dieser alte Spruch trifft besonders zu, wenn eine Erkrankung in einem fremden Urlaubsland eintritt. Richtig schlimm wird es, wenn dann auch noch die eigenen Kinder betroffen sind.

Aber auch zu Hause ist es oft so, dass eine Erkrankung schnell eintritt und kein Arzt oder Apotheker in der Nähe ist. So ist es nur naheliegend, entsprechend vorzusorgen und eine eigene kleine „Apotheke“ anzulegen. Im Bereich der Selbstmedikation bietet sich hierfür besonders die Homöopathie an. Für fast alle gängigen Indikationen gibt es bewährte Mischungen oder Einzelmittel, welche ohne Risiko auch von Laien angewendet werden können. Zudem sind Verträglichkeit und Wirksamkeit vor allem bei Kindern sehr gut.

Was einpacken?

Doch was braucht man alles? Die häufigsten Erkrankungen sind banale Infekte – zumeist der Atemwege – mit oder ohne Fieber. Nach dem homöopathischen Simile-Prinzip („Durch Ähnliches Heilen“) sind hier Atropa belladonna, Matricaria recutita, Plantago major, Pulsatilla pratensis und Calcium carbonicum eine bewährte Mischung. Stehen Fieber und Entzündung im Vordergrund, kann oft auch das Einzelmittel Ferrum phosphoricum eine rasche Linderung bringen. Ein sehr gutes und bewährtes Einzelmittel zur Behandlung leichter Erkältungen ist auch Echinacea purpurea, die homöopathische Aufbereitung des roten Sonnenhuts.

An die Ohren denken

Durch die Verlegung der Atemwege schlagen sich diese Infekte sehr oft auch auf die Ohren. Um das zu verhindern, ist eine lokale Anwendung von Euphorbium compositum als Nasenspray — mehrmals täglich! — sehr hilfreich. Ist der äußere Gehörgang betroffen, besonders bei Badeurlauben, greift man auf Ohrentropfen mit Capsicum annuum, Pulsatilla pratensis und Acidum boricum zurück.

Wenn der Magen rumort

Bei den ebenfalls sehr häufig auftretenden Magen-Darm- Infekten mit Übelkeit und Durchfall helfen neben der obligatorischen Gabe von viel Flüssigkeit und einer hochwertigen Probiotika-Mischung die homöopathischen Einzelmittel Croton tiglium, Okoubaka aubrevillei und Veratrum album, gerne auch als Komplexmittel. Übelkeit bei Auto- oder Schiffsfahrten bekommt man mit einer Kombination aus Anamirta cocculus, Cephaelis ipecacuanha und Nicotiana tabacum, am besten zum Lutschen, gut in den Griff. Für die weitere, individuelle Bestückung der eigenen Haus- und Reiseapotheke stehen Homöopath oder der Apotheker des Vertrauens gerne zur Verfügung!