Durchfall – große Unterstützung für kleine Patienten

Der akute Durchfall ist eine Schutzreaktion des Körpers. Magen und Darm wollen krankmachende Erreger oder Stoffe möglichst rasch wieder loswerden. Das ist für Erwachsene mitunter recht unangenehm, für Kinder weitaus mehr. Was tun, damit die Darmflora wieder in Ordnung kommt?

Wenn ein Kind an Durchfall leidet, steht Flüssigkeitszufuhr an erster Stelle. Dem Kind sollte dann innerhalb von drei bis vier Stunden 40 bis 50 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht zum Trinken gegeben werden – zum Beispiel Kamillen- oder Fencheltee. Für einen Zweijährigen heißt das, er sollte etwa einen halben Liter Flüssigkeit trinken, ein Fünfjähriger benötigt knapp einen Liter. Zehn kleine Mahlzeiten sind darüber hinaus besser als fünf große, damit das Verdauungssystem nicht zusätzlich belastet wird. Elektrolytlösungen gleichen den Verlust von Mineralstoffen aus.

Kamille und Apfelpektin: Ein bewährtes Rezept

Auch Bestandteile von Kamille und Apfel sorgen für doppelte Linderung. Apfelpektin bindet Gifte und bildet eine schützende Schicht auf der Darmschleimhaut. Kamillenextrakt lindert durch seine krampflösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften die quälenden Begleiterscheinungen des Durchfalls. Diese rein pflanzlichen Substanzen ermöglichen eine schonende Behandlung von Durchfallerkrankungen. Natürlich gibt es diese natürliche Kombination auch als rezeptfreies Arzneimittel, das für effektive Hilfe bei Durchfallerkrankungen sorgt. Der Saft mit kindgerechtem, leckerem Fruchtgeschmack unterstützt die natürliche Heilung und verringert rasch die schmerzhaften Magen-Darm-Beschwerden. Wegen seiner zuverlässigen Wirksamkeit und der ausgesprochen guten Verträglichkeit kann dieser Saft auch schon Kindern ab 6 Monaten verabreicht werden.

Nicht vergessen

Damit das Verdauungssystem geschont wird, sollte das Kind für die nächsten sechs bis acht Stunden nur flüssige Nahrung zu sich nehmen. Nach dieser Pause kann man dem Kind zum Beispiel Zwieback oder Toastbrot zu essen geben. Zudem sollte regelmäßig Temperatur gemessen werden, damit man weiß, ob man es mit einer fieberhaften Infektion zu tun hat. Ist dies der Fall, sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen. Ist dies nicht der Fall, sollte der Durchfall nach wenigen Stunden vorbei sein.